Banner-HP-1.jpg

Fachbereich Deutsch

Das Fach Deutsch an der IGS Friesland Nord

Das Fach Deutsch wird an der IGS Friesland Nord derzeit von etwa 20 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 5 bis 7 gemeinsam im Klassenverband. Ab Jahrgang 8 erfolgt eine äußere Fachleistungsdifferenzierung auf zwei, ab Jahrgang 9 auf drei Niveaustufen. In den Jahrgängen 5 bis 10 unterrichten wir mit der allgemeinen Ausgabe von „Praxis Sprache“ von Westermann und in der gymnasialen Oberstufe mithilfe der aktuellen ABI-Boxen von Brinkmann.Meyerhöfer.

Bildungsbeitrag

Der Bildungsbeitrag des Faches

Der Deutschunterricht leistet einen wesentlichen Beitrag zur sprachlichen, literarischen und medialen Bildung der Schülerinnen und Schüler. In der Auseinandersetzung mit Texten und Medien und in der Reflexion sprachlichen Handelns entwickeln sie Verstehens- und Verständigungskompetenzen, die ihnen helfen, unsere Welt zu erfassen und eigene Positionen und Werthaltungen begründet einzunehmen. Unser Deutschunterricht trägt damit zur Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler bei.

Im Mittelpunkt des Faches Deutsch steht die Auseinandersetzung mit Sprache und Sprachgebrauch. Adressatenbezogenes, normgerechtes Schreiben und reflektiertes sprachlich-kommunikatives Handeln sind für das Zusammenleben unverzichtbar und zugleich für den Einzelnen zentrale Voraussetzung der Studier- und Ausbildungsfähigkeit und der Fähigkeit zu lebenslangem Lernen. Die Erweiterung und Vertiefung der sprachlichen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler im mündlichen und schriftlichen Bereich ist daher eine der Hauptaufgaben des Deutschunterrichts. Die Schülerinnen und Schüler erfahren die Bedeutung und Wirkung von Sprache, erwerben die Fähigkeit, sach-, situations- und adressatengerecht sprachlich zu handeln und verfügen über Sprache als gestaltbares und gestaltendes Medium der Kommunikation.

Die Vielfalt der modernen Medienwelt macht es unumgänglich, im Deutschunterricht von einem erweiterten Textbegriff auszugehen, der Literatur, Sach- und Gebrauchstexte sowie Produkte der Medien umfasst. Indem sich die Schülerinnen und Schüler mit Texten unterschiedlicher medialer Vermittlung auseinander setzen, machen sie Erfahrungen mit der Vielseitigkeit kulturellen Lebens. Der Deutschunterricht vermittelt das methodische Instrumentarium und die erforderlichen Kenntnisse, Strategien und Arbeitstechniken, damit die Schülerinnen und Schüler Texte in einem kommunikativen Prozess verstehen, nutzen und reflektieren. Er zielt damit auf die Förderung umfassender Lesekompetenz; dabei ist es vor allem seine Aufgabe, Lesefreude und Leseinteresse zu wecken und zu fördern.

Darüber hinaus ist es unser besonderes Anliegen, die Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am kulturellen Leben anzuregen, den Besuch von Veranstaltungen wie Lesungen und Theateraufführungen vorzubereiten, zur Nutzung der vielfältigen Angebote öffentlicher Bibliotheken zu motivieren sowie eine Auseinandersetzung mit der Vielfalt kultureller Aktivitäten einzufordern.

Lyrik nervt nicht ....

Die Schüler und Schülerinnen des E-Kurses der 8.5 haben sich am Ende der Lyrik-Einheit daran versucht, eigene Gedichte zu verfassen und diese in Form eines Poetry Slams vorzutragen.

Mit viel Herzblut und Freude sind sehr kreative Gedichte entstanden. Lea-Michelle Strenge und Lasse Stratmann sind dabei mit ihren Gedichten als Sieger hervorgegangen.

 

Die zwei Gedichte möchten wir Euch und Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Es lohnt sich !!

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Märchen mal anders

Märchen mal anders – Landesbühne Nord zu Besuch an der IGS

Schon lange hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG auf die Veranstaltung gefreut und am 26. Februar war es endlich so weit: Die Landebühne trat diesmal nicht in Wilhelmshaven, sondern in der Schortenser Schule auf und das Märchen begann. Anders als aus der eigenen Kindheit bekannt, brauchten die rund 14 Schüler aus den Jahrgängen 6-8 diesmal allerdings keinen dicken Wälzer, sondern nur die eigene Fantasie, um ihr eigenes, ganz persönliches Märchen zu kreieren. Im Rahmen des von der Landesbühne angebotenen „Theater direkt"-Workshops unterstützen die zauberhafte Märchenfee und nebenbei noch professioneller Schauspieler Jeffrey von Laun sowie Theaterpädagoge Frank Fuhrmann die jungen Nachwuchsschauspieler und führten ein langes Warm-Up durch, das speziell die Konzentration und den Teamgeist, zwei essenzielle Elemente für ein gelungenes Stück, förderte und dabei noch richtig Spaß machte.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Theaterstück „Agent im Spiel“

Besuch des Theaterstücks „Agent im Spiel“ Landesbühne Nord

Der 6. Jahrgang machte sich am 06. März 2018 auf den Weg ins Bürgerhaus, in dem die Landesbühne das Stück „Agent im Spiel“ extra für die IGS-Schüler aufführte.

Im Unterricht wurden als Vorbereitung zwei Spielszenen gelesen und darüber diskutiert, welche Fähigkeiten ein Agent haben muss und was es bedeutet, oft umzuziehen. Denn darum geht es in dem Stück. „Agent im Spiel“ handelt von einem Jungen namens Dani (Daniel), der sehr arm ist, nicht lesen kann und mit seiner Mutter häufig umziehen muss. In dem Stück ist er mit seiner Mutter gerade in einen Keller gezogen. Zum Glück ist Dani ein Meister darin, Freunde zu finden und so lernt er ziemlich schnell Mehmet und Meli (Melanie) kennen. Dani hat eine sehr blühende Fantasie. Z. B. spielt er ständig, dass er ein Geheimagent ist. Auf diese Weise versucht er, seine Probleme zu überspielen. Er lässt erst Mehmet und später auch Melanie mitspielen und steckt sie mit seiner Fantasie an. Zusammen stellen sie sich coole Abenteuer vor.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Poetry Slam macht Spaß!

Jeder Leser fragt sich nun sicherlich, was Poetry Slam bedeutet. Das haben wir in der Klasse 8.4 heraus­gefunden, indem unsere Deutschlehrerin uns ein YouTube-Video von Julia Engelmann gezeigt hat und wir es untersucht haben. Nun wussten wir zwar genau, was Poetry Slam bedeutet, doch wir wollten es noch spannender machen, indem jeder von uns ein Gedicht schreiben und wir selber ein Poetry Slam machen wollten.

Weiterlesen

Drucken E-Mail