Blaeser2016-12-V2.jpg

Politiker interviewt

Bild vor der Ausstellungswand im 2.OG des Oberstufengebäudes.Dass es noch längst nicht aus der Mode gekommen ist, Briefe zu schreiben, bewiesen die Schüler des 12. Jahrgangs im Rahmen des Politik-Leistungskurses von Herrn Kühn.
Im Unterricht beschäftigten sie sich zuvor mit der Frage, wer denn eigentlich den politischen Takt vorgebe: die Bürger oder doch die Politiker?
Dabei bot die Doktorarbeit von Herrn Lars Vogel eine hervorragende Quelle, die Schülerinnen und Schülern nicht nur einen völlig neuen Blick auf die sie unmittelbar betreffende Politik schenkte, sondern auch einige Fragen barg, von denen man sich wünschte, regional ansässige Politiker würden sie beantworten.
Kurzerhand wurde also geschrieben und formuliert, dass die Köpfe rauchten, die Sekretärin um einige Briefumschläge und die dazugehörigen Marken ärmer und die politische Partizipation war gegeben.
 
Nach einigen Wochen des Wartens, als die Hoffnung auf Antwort fast schon erloschen war, glückte der jugendliche Versuch und die IGS Friesland Nord bekam Post vom Bundestag, dem Europaparlament und dem niedersächsischen Landtag. Mindestens genauso begeistert wie die Schüler war auch Herr Kühn, der wie eh und je stolz auf die Leistung seiner "Schützlinge" war.
 
Auf die Frage, ob es im Allgemeinen wichtiger sei, den Bürgern politische Orientierung zu bieten oder wichtiger, die von den Bürgern stammenden Anregungen aufzugreifen, schrieb Siemtje Möller vom Platz der Republik zum Beispiel, dass ihr beide Punkte sehr wichtig seien, sie sich allerdings in erster Linie als Vertreterin ihres Wahlkreises fühle und daher mit der obersten Prämisse arbeite, die Anregungen ihres Wahlkreises nach Berlin zu übermitteln.
Europaabgeordneter Tiemo Wölken betonte die Menschlichkeit von Abgeordneten und appellierte an Kollegen, häufiger an Bürgergesprächen teilzunehmen, um Wählern größtmögliche Unterstützung zusichern zu können.
 
Die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrganges blicken auf ein wunderbares Projekt zurück, zwar mit einem Augenzwinkern, da es als Politiker Gang und Gebe zu sein scheint, Fragen umzuformulieren, sodass sie einfacher zu beantworten sind, aber auch mit einer Empfehlung, sich politisch zu beteiligen, weil es so schön einfach sein kann und endlich die Fragen beantwortet werden, die einen wirklich interessieren.

 

Drucken E-Mail