KlimaContest1.jpg

Bericht zur Klassenfahrt - Jahrgang 6

Bericht zur Klassenfahrt  JG 6 nach Rotenburg an der Wümme

Montag:
Um 8 Uhr trafen wir uns an der Schule und um 8:30 Uhr startete der Bus. Los ging es zur Klassenfahrt nach Rotenburg an der Wümme.
Wir sind etwa 2 Stunden mit dem Bus gefahren. Als wir ankamen, bekamen wir unsere Zimmerschlüssel und richteten uns dort erstmal ein. Jedes Zimmer hatte sein eigenes Badezimmer. Nachdem Mittagessen machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt, um dort die Stadtrallye durchzuführen. Der Weg bis dahin, kam einigen endlos vor. Dort angekommen machten wir uns also auf den Weg durch die Stadt, um die Fragen zu beantworten. Da das Wetter schön war, gab es einige Gruppen, die die Zeit ebenfalls dazu nutzten sich ein Eis zu holen.
Nach einiger Zeit haben wir uns dann gemeinsam auf den Rückweg gemacht.
Nach dem Abendessen konnte man sich einer Gruppe anschließen, die sich auf den Weg zu einer Nachtwanderung machte. Die Geschichte der Nachtwanderung war schaurig. Obwohl sich einige sehr gegruselt haben, war es eine tolle Erfahrung.
Nach diesem Tag waren alle sehr kaputt und müde.

Dienstag:
Am zweiten Tag lernten wird das Team der Schattenspringer kennen. Die erste Aufgabe an diesem Tag war es, mit Hilfe von GPS-Geräten und Fragen einen bestimmten Zielort zu erreichen. Das GeoCaching verlief nicht so erfolgreich, denn nur die Hälfte der Gruppen hat das Ziel erreicht. Die anderen Gruppen hatten Schwierigkeiten die richtigen Koordinaten herauszufinden.
Wir trafen uns alle wieder an der Jugendherberge und aßen zu Mittag.
Am Nachmittag haben wir uns auf einer Wiese versammelt, dort mussten wir als Klasse einige Spiele bewältigen, bei denen es wichtig war, dass die ganze Klasse zusammenarbeitet. Nach einigen Versuchen konnten wir die Probleme gemeinsam lösen.
Auf dem Rückweg zur Jugendherberge haben wir wieder mit den GPS-Geräten gearbeitet. Diesmal hatte jede Gruppe einen Erwachsenen dabei, dieser war der „Joker“ für den Notfall. Sollten es alle Gruppe ohne den Joker bis zum Ziel schaffen, so dürften wir uns als Klasse eine Aufgabe für das Schattenspringerteam überlegen.
Am Ziel angekommen, hatten es alle Gruppe ohne ihren Joker geschafft. Die Aufgabe für die Schattenspringer wird am Ende der Woche erfüllt.


Mittwoch:
Der Tag startete damit, dass wir uns in zwei Gruppen aufteilten. Die eine Hälfte der Klasse ging zum Klettern, die andere Hälfte arbeitete in der Zeit daran ein „Tanzvideo“ zu drehen.
Beim Klettern kam es darauf an, den anderen in seiner Klasse zu vertrauen. Das Kind was die Kletterleiter hochkletterte, wurde nämlich von den anderen seines Teams gesichert. Wir mussten als darauf achtgeben, dass sich keine Schlaufen bildeten.
Die andere Gruppe bekam die Aufgabe in kleinen Teams eine Choreografie zu entwickeln. Die fertigen Choreografien wurden im Anschluss gefilmt und sollten nach der Klassenfahrt zu einem Video zusammengeschnitten werden.
Nach dem Mittagessen wurden die Gruppen getauscht.
Am Ende haben wir noch Stöcker gesammelt, da wir am Donnerstag beim Lagerfeuer Marshmallows grillen wollten.

Donnerstag:
Wie auch die Tage davor wurden wir um 7 Uhr von Herrn Klimenko mit seiner Gitarre und Frau Hilbinger geweckt. Nach dem Frühstück hatten wir eine kurze Pause und packten unsere Sachen für den Tag in unseren Rucksack. Wir gingen etwas abseits der Jugendherberge in ein kleines Waldstück. Dort erklären uns die Schattenspringer unsere Aufgabe. Wir mussten aus einer Bank ausbrechen.
Das ging so: Ein Seil wurde zwischen 3 Bäumen gespannt, die einzelnen Abschnitte hatten unterschiedliche Höhen. Sowohl das Seil, als auch darunter durfte nicht berührt werden, wir sollten uns vorstellen es wären Laser. Wir mussten es schaffen, dass sich am Ende alle außerhalb des Tresors befinden, ohne die Laser zu berühren. Dabei gab es noch einige Regeln zu beachten.
Den gesamten Vormittag versuchten wir es wieder und wieder, doch wir kamen nicht richtig weiter und scheiterten immer wieder. Nach einigen Versuchen ließen ein paar Kinder den Kopf hängen und hatten keine Lust mehr.
Wir stärkten uns beim Mittagessen und wussten, wir müssten es nach dem Essen erneut versuchen.
Nach dem Mittagessen hörten wir uns alle Vorschläge an und probierten die verschiedenen Ideen aus. Nach relativ kurzer Zeit haben wir es dann geschafft, alle waren aus dem Tresor „ausgebrochen“ ohne die Laser zu berühren. Wir haben gemeinsam als Team gearbeitet und es dadurch dann geschafft.
Gemeinsam mit den Schattenspringern machten wir noch eine Feedbackrunde zu den letzten Tagen. Zum Abschluss haben wir noch unsere Aufgabe an die Schattenspringen gestellt, die beiden mussten ihre Kleidung tauschen und im Rollentausch durch das Gebäude laufen.
Vor dem Essen hatten wir noch etwas Freizeit und fingen schonmal unsere Sachen zu packen. Am Abend gab es eine Party und ein Lagerfeuer mit Marshmallows. Das hat uns viel Spaß gemacht.  

Freitag:
Wir wurden früh geweckt. Haben dann gefrühstückt und anschließend unsere Koffer gepackt. Nach der abschließenden Zimmerkontrolle haben wir unsere Koffer nach unter zum Bus gebracht. Alles war schnell verstaut und wir damit bereit den Heimweg anzutreten. Um 12 Uhr waren wir wieder an der Schule.

Das war unsere Klassenfahrt nach Rotenburg an der Wümme!!!

Drucken E-Mail