KlimaContest1.jpg

Dreifache Platzierung bei den Nds. Landesliteraturtagen

Schüler der IGS Friesland Nord holen doppelten Sieg und einen dritten Platz beim Schreibwettbewerb

„Weitblick – Vielfalt – Toleranz“ – so lautete das Motto der 50. Landesliteraturtage Niedersachsen/Bremen, im Rahmen derer ein landesweiter Schreibwettbewerb zum Thema „Toleranz“ ausgerufen worden war. Eine Jury, bestehend aus Ilka Schultze (Leiterin der Bibliothek Sande) Dr. Michael Brandt (Oldenburgische Landschaft) und WZ-Redakteur Malte Kirchner wählte aus 49 Beiträgen die jeweils besten Texte in drei unterschiedlichen Alterskategorien. Im Rahmen einer Matinee in der Bibliothek der Gemeinde Sande wurden die 9 Preisträger ausgezeichnet – darunter gleich drei Schüler der IGS Friesland Nord.

Greta Janßen aus der 5.2 überzeugte in der Gruppe der Sechs- bis Zehnjährigen mit einer wunderbaren Geschichte über die außergewöhnliche Freundschaft zwischen „Tom und Adem - zwei unzertrennliche Freaks“. Die Zuhörer zeigten sich ebenso gerührt wie erstaunt, als Siegerin Greta ihren Text so souverän und flüssig vorlas, als hätte sie selten etwas anderes getan.

Leena Müller aus der 11.4 belegte den dritten Platz in der Gruppe der Fünfzehn- bis Achtzehnjährigen mit ihrer sensiblen Erzählung „Das Video, das mein Leben veränderte“. Sie thematisiert die Folgen von Mobbing aus der Sicht einer querschnittsgelähmten Schülerin, deren Schicksal eine überraschende Wendung nimmt.

Und schließlich: Dominik Schrage. Als Schüler des sprachlichen Schwerpunktes hatte er sich im Deutschkurs nicht nur mit dem Drama „Nathan der Weise“, sondern darüber hinaus mit Lessings „Duplik“ auseinandergesetzt, sodass das Thema des Wettbewerbs hier in besonderer Weise an den Unterricht anschloss. Sein Text „Das Café mitten in der Stadt – Eine Erzählung über Toleranz“ erinnerte nicht zufällig an John Streckelys „Das Café am Rande der Welt – Eine Erzählung über den Sinn des Lebens“ und beeindruckte durch das philosophische Gedankenspiel eines Ich-Erzählers, welcher über zeitlose Fragen um Toleranz und Intoleranz, Wahrheit und Irren, Heimat und Fremde sinniert. „Einstimmig und ohne Diskussion“, so die Jury, holte Dominik damit den ersten Platz in der Gruppe der Fünfzehn- bis Achtzehnjährigen und regte so manchen Anwesenden zum Nachdenken an.

Bibliotheksleiterin Ilka Schultze und Sandes Bürgermeister Stephan Eiklenborg waren voll des Lobes für die Nachwuchsautoren, die neben Urkunden und Preisen vor allem viel Applaus erhielten.

Die Texte der genannten Preisträger können in der Bibliothek und auf der Homepage der IGS Friesland Nord gelesen werden.

 

Dominik Schrage: Das Café mitten in der Stadt Greta Janßen: Tom und Adem zwei unzertrennliche FreaksLena Müller: Das Video das mein Leben veränderte

 

 

Drucken E-Mail