banner2016-1k.jpg

Theaterstück „Der goldne Topf“

Abi-Stoff mal anders – Besuch des Theaterstücks „Der goldne Topf“

Am 01.10.2021 gingen die Deutsch-Leistungskurse der Q2 ins Theater, um die von Robert Teufel und Kerstin Car geschaffene Bühnenfassung des 1814 verfassten Romans „Der goldne Topf“ bestaunen zu können.

Das von E.T.A. Hoffmann kreierte „Märchen aus der neuen Zeit“ handelt von dem tollpatschigen Studenten Anselmus, welcher sich vom Pech verfolgt fühlt – so auch bei seiner Begegnung mit dem Äpfelweib, einer alten Marktfrau, der er versehentlich die Körbe umstößt. Nachdem Anselmus ihr aus Überforderung und Scham seine ganze Geldbörse gibt, flüchtet er sich unter einen Holunderbusch. Dort befindet sich die goldgrüne Schlange Serpentina, die sich durch die Äste und Zweige schlängelt und zu der sich Anselmus hingezogen fühlt. Damit beginnt seine innere Zerrissenheit zwischen der Welt der Wirklichkeit und der Welt der Magie.

Der Roman, welcher zuvor von uns Schülerinnen und Schülern gelesen wurde, zählt zu den großen literarischen Werken der Romantik. Mit der sehr fantasiereichen Handlung waren wir somit schon vertraut und gingen voller Erwartungen zu der Aufführung ins Theater am Dannhalm nach Jever.

Die Besetzung enttäuschte nicht, besonders die Hauptfigur Anselmus, gespielt von Jan-Eric Meier, schien wie aus dem Buch entsprungen. Abgesehen von dem alten Äpfelweib, die von der noch jungen Hannah Sieh gespielt wurde, wurden alle Figuren passend besetzt und ausnahmslos alle haben ihre Rolle adäquat gespielt. Auch die Kostüme entsprachen dem, was man erwartete, genau wie die Handlung, die sich weitgehend an der Romanvorlage orientiert hat.

Der Inhalt wurde an einigen Stellen verändert, diese Änderungen brachten frischen Wind in die Geschichte. So zum Beispiel bei dem langen Monolog, den die Figur Veronika Paulmann, gespielt von Jessica Trocha, hat, welcher in unglaublicher Geschwindigkeit vorgetragen wurde.

Insgesamt konnte das abgefahrene, etwas verrückte Stück mit seiner Besetzung und leicht modernisierten Aufmachung überzeugen.

Verfasst von Daria Lolies (Schwerpunkt Kunst)

Drucken E-Mail