2022-gemeinsamesLernen.jpg

Sieg beim Solarcup Bremen 2013

Schrotti II fährt nach Frankfurt

Während Schrotti im letzten Jahr zum Bundeswettbewerb der Solarmobile nach Chemnitz fuhr, weil er den 1. Platz beim Solarcup Bremen (Kreativklasse) errungen hatte, fährt die verbesserte Version – Schrotti II genannt – nach Frankfurt a.M.

Das Team um Schrotti hatte festgestellt, dass die verwendeten Solarpaneele zu schwer waren und zu wenig Leistung brachten. Verglichen mit den anderen Solarmobilen beim Solarcup Bremen 2012 hatten Schrottis Solarpaneele eher „antiken" Charakter. Also wurde umgerüstet. Wesentlich dünnere und leichtere Solarpaneele wurden bestellt, aber wie befestigte man sie? Ein Holzrahmen wurde konstruiert – hier waren die mathematischen Kenntnisse der Kinder gefordert -,in den wiederum zahlreiche Löcher gebohrt wurden, um das Gewicht zu verringern.

Aus der Erfahrung mit der Rennstrecke beim letzten Solarcup in Bremen hatte das Team eines gelernt: je höher die Solarpaneele angebracht waren, desto näher waren sie an der Beleuchtung und umso schneller fuhr Schrotti. Also wurde der neue Rahmen mit den Solarpaneelen an einem auswechselbaren, langen Holzstab befestigt, der es auch gestattet, die Paneele nach rechts und links zu kippen, um damit eine bessere Ausrichtung zum Licht zu erreichen.

Diese Neuerung zahlte sich aus. Während zahlreiche Solarmobile erst gar nicht losfuhren, sauste Schrotti II davon. Allerdings war auch die Konkurrenz nicht untätig gewesen; diese verbesserten ihre Fahrzeuge so, dass Schrotti II, was die Rennleistung betrifft, auf dem 7. Platz von 21 Startern landete. Bei den vorderen Plätzen ging es nur noch um Sekundenunterschiede. Während Schrotti II das Ziel in 32 Sekunden erreichte, brauchte die schnellere Konkurrenz zwischen 16 und 21 Sekunden. Viele andere Fahrzeuge brauchen 1 Minuten und länger.

Aber zum Schluss zählte nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Kreativität. Und da stand schnell fest, Schrotti II ist und war mit viel Kreativität hergestellt worden. Und deshalb bekam er den 2. Platz zuerkannt, verbunden mit der Einladung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb der Solarmobile 2013 im September in Frankfurt a.M.