Blaeser2016-12-V2.jpg

Projekttage Jg.11

Betrat man in der Projektwoche der IGS Friesland Nord das Gebäude am Mühlenweg, so fand man zahlreiche Elftklässer zwischen Schreibfedern, Mikrofonen und Computern vor. Die diesjährige Projektwoche des 11. Jahrgangs handelte von der Welt des Journalismus, deren Arbeitsweisen und Eindrücke sowie von weiteren vielfältigen Themen, die nicht nur die Vielfältigkeit der Integrierten Gesamtschule, sondern auch die des Beruf des Journalisten widerspiegelten.

Am 14. Juni traf sich der gesamte Jahrgang in der Mensa am Mühlenweg, um sich von der redegewandten sowie professionellen Redakteurin Alice Düwel die Welt der Presse näherbringen zu lassen. Nach einer ausführlichen Besprechung über Presserecht, Bildgebrauch und Interviews, begann der praktische Teil der Projektwoche, in deren Fokus die neue, werbefreie Onlinezeitung für Jugendliche und junge Erwachsene „FRI News“ stand. Die Website (www.frinews.de) soll Jugendlichen nicht nur politische und wirtschaftliche Themen näherbringen, sondern birgt stets Berufsausschreibungen, Veranstaltungstipps und weitere Artikel, die – wie sollte es auch anders sein – von Jungendlichen für Jungendliche geschrieben werden.

Im Rahmen dieses großartigen Projektes wurden Schüler zu Reportern, die Psychologen, Polizisten und Professoren der Universität in Oldenburg interviewten. Unter der professionellen Arbeit Düwels entwickelten sich die Projekttage zu einem Exkurs in den Beruf eines Journalisten, der einige Schüler in ihrer Berufswahl voranbrachte.

„Am besten hat mir das selbstständige Arbeiten gefallen. Unserer Kreativität waren keine Grenzen gesetzt“, resümierte ein Schüler die letzten drei Tage.

Und tatsächlich: Es gab keine Grenzen, keine Richtlinien, an die man sich hätte halten müssen. Ein Faktor, der das Projekt so einmalig, so großartig gemacht hat? Wahrscheinlich ja.

Dass das Projekt an der IGS Friesland Nord noch lange in Erinnerung bleiben wird, steht außer Frage. Nicht nur das Behandeln hochaktueller Themen, sondern auch die Chance, drei Tage in seinen Traumberuf einzutauchen, faszinierte die vielen Schülerinnen und Schüler, die am letzten Tag glücklich über die fertigen Artikel, aber auch traurig über das Ende dieser erfolgreichen Zeit waren.

Dominik Schrage

 

Drucken E-Mail