Banner-HP-Wettbewerbe.jpg

Klassenfahrt nach Borkum

Am 07.08.2017 war um 10 Uhr Treffpunkt an der Schule. Die Klassen 6.1, 6.2 und 6.5 standen alle bereit und warteten auf den Bus. Als der Bus dann da war, wurden zunächst die ganzen Koffer eingeladen. Danach sagten alle Kinder ihren Eltern „Tschüss“ und stiegen ein. Wir fuhren mit einem Doppeldeckerbus, ich saß oben und konnte alles sehen. Nach etwa eineinhalb Stunden Fahrt erreichten wir den Hafen von Emden. Von der Haltestelle liefen wir schnell zum Katamaran, da der Kapitän schon auf uns wartete. Als alle auf ihren Plätzen saßen, begrüßte der Kapitän die Fahrgäste. Der Katamaran fuhr eine Stunde und wir konnten sogar draußen auf Deck stehen. Nach der Ankunft auf Borkum und nachdem  jeder Schüler seinen Koffer hatte, gingen wir zu Fuß zur Jugendherberge, wo wir die Zimmerschlüssel bekamen und dann die Zimmer beziehen konnten. Von 15 Uhr, bis 15:45 Uhr mussten wir zum Fahrradverleih, um die Fahrräder für die Woche in Empfang zu nehmen. Jeder bekam ein für ihn passendes Rad. Im Anschluss konnten wir die Zimmer weiter einrichten und die Jugendherberge erkunden. Die Klasse 6.1 hatte abends bereits die Wattwanderung, die für die 6.2 und 6.5 am Mittwoch auf dem Programm stand.

Am Dienstag wurden alle Kinder um kurz nach sieben Uhr geweckt, denn um 8:15 Uhr begann das Frühstück. Jede Klasse hatte für diesen Tag das Soccer-Feld gemietet. Das ist so etwas wie ein menschlicher Kicker. Die Klasse 6.1 startete damit, gefolgt von der 6.2 und der 6.5. Die 6.5 fuhr am Vormittag bereits zum Strand, um dann am Nachmittag Soccer zu spielen. Die 6.1 und 6.2 fuhren nach dem Soccer zum Strand. Am Strand konnte man Sandburgen bauen, sich sonnen, Meerestiere wir Krebse beobachten, Muscheln sammeln oder, wer das Schwimmabzeichen „Bronze“ besaß, im Meer baden gehen. Gegen frühen Abend fuhren wir wieder zu Jugendherberge und nach dem Abendessen fand die Disco statt.

Am Mittwoch war das Wetter sehr wechselhaft und wir fuhren nach dem Frühstück in den Ort um eine Stadtralley zu absolvieren und etwas zu bummeln. Am Nachmittag fuhren wir zurück zur Jugendherberge, denn die Klassen 6.2 und 6.5 gingen zur Wattwanderung mit dem Wattführer „Bertus“. Er zeigte und Lebewesen aus dem Watt, zeigte uns die Gefahren des Wattes, wie Priele und „Sinklöcher“ und wir durften in ein ungefährliches Loch rein gehen. Dort konnte man bis zum Knie im Watt einsinken. Die Klasse 6.1 durfte abends Kegeln gehen.

Donnerstags fuhren wir wieder in den Ort, um noch Souvenirs zu besorgen. Um 13:00 Uhr trafen wir uns an der Strandpromenade, damit wir den Nachmittag  wieder am Strand verbringen konnten. Das Wetter war dafür super. Einige Schüler badeten wieder, wir konnten uns auch sonnen oder am Wasser entlang spazieren gehen. Andere buddelten sich gegenseitig ein, bauten Sandburgen  oder turnten am Strand. Gegen Abend ging die Klasse 6.5 kegeln, außerdem machten wir um 20 Uhr ein Lagerfeuer und wir mussten ja auch schon wieder unsere Koffer packen.

Am Freitag packten wir noch vor dem Frühstück die letzten Dinge in den Koffer und gingen dann in den Speisesaal zum Frühstück. Anschließend wurden die Zimmer von der Hausleitung angesehen, die Schlüssel abgegeben und wir mussten dann zur Fähre laufen. Nach langen 2,5 Stunden Überfahrt mit der normalen Fähre, suchten wir unseren Bus. Die Rückfahrt zog sich auch in die Länge, sodass wir mit etwas Verspätung gegen 14:30 Uhr wieder an der IGS ankamen.

Es war eine schöne Klassenfahrt.

 

Drucken E-Mail