Musisch-kulturelle Bildung

Verfasst von Tim Lübben am . Veröffentlicht in MuKuBi

Fachbereich musisch-kulturelle Bildung

Dem Fachbereich musisch-kulturelle Bildung (MuKuBi) sind an der IGS Friesland-Nord die Unterrichtsfächer Musik, Kunst und Darstellendes Spiel zugeordnet. Auch wenn sich die Inhalte der einzelnen Unterrichtsfächer voneinander unterscheiden, so orientieren sie sich in ihrer Arbeit an den Erscheinungsformen der Darstellenden Künste und sind somit eng miteinander verbunden.

Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen der Sekundarstufen I und II für kulturelles Schaffen zu begeistern und sie unsere Kultur aktiv erleben zu lassen. Musisch-kulturelle Bildung ist ein wichtiger Bestandteil für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und als Bereicherung für den Schul- und Unterrichtsalltag unverzichtbar. Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern im Lebensraum Schule die Möglichkeit bieten, zahlreiche kulturelle Erfahrungen zu sammeln. Mithilfe der Unterrichtsfächer Musik, Kunst und Darstellendes Spiel wird nicht nur ein Beitrag zur kulturellen, sondern auch zur allgemeinen Bildung geleistet. Wir sind der festen Überzeugung, dass eine fundierte musisch-kulturelle Ausbildung dazu beiträgt, sich selbst und die Welt um sich herum besser zu verstehen und mitzugestalten.

Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Sie einladen, sich mit den einzelnen Unterrichtsfächern und Lernangeboten des Fachbereichs näher vertraut zu machen.

Kunst

„Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist nur, wie man ein Künstler bleibt,
wenn man größer wird.“
(Pablo Picasso)

Kunst als wichtiger Baustein unserer Kultur

Zentraler Gegenstand der Kunst bzw. des Kunstunterrichts sind Bilder, verstanden als umfassender Begriff für visuell geprägte Informationen. Sie beherrschen immer stärker das private und öffentliche Leben und auch den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Dabei ist die Sprache von Bildern eine ganz spezifische. Diese Bildsprache, bezogen auf die Bereiche Bildende Kunst, Medien und Gestaltete Umwelt, wird unseren Schülerinnen und Schülern im Kunstunterricht vermittelt. Ziel ist es, dass sie sich in den immer komplexer werdenden Bildwelten orientieren können, sie verstehen und durchschauen, und dabei in der Lage sind, sie kritisch zu beleuchten.

Kunstunterricht an der IGS Friesland-Nord

Nicht zuletzt lässt sich Bildsprache durch das eigene künstlerische Gestalten erlernen und erproben, weshalb neben dem kognitiven Lernen das praktische Arbeiten einen Großteil unseres Kunstunterrichts ausmacht und im Mittelpunkt des Faches steht. Gestaltungsprozesse sowie eigene und fremde Ergebnisse der praktischen Arbeit werden immer wieder reflektiert und besprochen, wodurch die ästhetische Wahrnehmung geschärft, das eigene künstlerische Schaffen wertgeschätzt und das Nachdenken über Bilder und Bildprozesse gefördert wird.

Raum für Kreativität und das Umsetzen individueller Ideen sowie differenzierte Aufgabenstellungen sollen die Freude am Gestalten wecken bzw. erhalten. Eine besondere Wertschätzung erfahren unsere Schülerinnen und Schüler vor allem auch dadurch, dass viele ihrer Werke das Innere des Schulgebäudes zieren und verschönern.

Insgesamt wird mit dem Fach Kunst an unserer Schule also nicht nur die Entwicklung der Persönlichkeit gefördert, sondern auch ein Beitrag zur kulturellen und damit zur allgemeinen Bildung geleistet. Darüber hinaus wird der Kunstunterricht durch Angebote im Wahlpflicht- und AG-Bereich sowie durch künstlerische Projekte und Wettbewerbe ergänzt.

Musik

„So ist also die Erziehung durch Musik darum die vorzüglichste,
weil Rhythmus und Harmonie am tiefsten in das Innere der Seele dringen, ihr Anmut und Anstand verleihen.“
(Sokrates)

Musik als wichtiger Baustein unserer Kultur

Musik ist ein wichtiger und unersetzlicher Bestandteil unserer Kultur. Das Fach Musik leistet einen zentralen Beitrag zur ästhetischen Erziehung und eröffnet Wege zur selbstbestimmten kulturellen Teilhabe. Durch die Auseinandersetzung mit der eigenen Kultur und der Musik anderer Kulturen kann interkulturelles Lernen stattfinden. Dadurch wird eine Haltung gefördert, die von Offenheit, Toleranz und gegenseitigem Respekt geprägt ist.

In der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler spielt Musik eine herausragende Rolle. Sie ist im Alltag ständig verfügbar und dient als soziales Bindeglied zur Gruppe der Gleichaltrigen und der Gesellschaft. Somit trägt die Musik nicht selten zur Bildung der eigenen Identität bei. Die Schülerinnen und Schüler nutzen daher die Möglichkeit der Teilhabe an einer ihnen vertrauten Musikkultur, zu der sie einen unmittelbaren und direkten Zugang haben. Schulischer Musikunterricht hat die Aufgabe, an diese bereits vorhandene kulturelle Teilhabe anzuknüpfen und diese Teilhabe auch offen zu legen.

Musikunterricht an der IGS Friesland-Nord

Der Musikunterricht an unserer Schule verfolgt das Ziel, die musikalischen und musikbezogenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu erweitern und zu vertiefen. Wir möchten unter Berücksichtigung der musikalischen Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler eine mündige, möglichst auch aktive Teilhabe an unserer musikalischen Kultur ermöglichen.

Musische Profilklasse an der IGS Friesland-Nord

Um unseren Schülerinnen und Schülern vor dem Hintergrund ihrer individuellen Neigungen eine gezieltere Förderung und Schwerpunktsetzung im Fach Musik zu ermöglichen, bieten wir optional in den Jahrgängen 5 und 6 das Profil Bläserklasse an. Wer sich für die Anwahl der Profilklasse entscheidet, verpflichtet sich verbindlich zur zweijährigen Teilnahme. Weiterführende Informationen zur Bläserklasse entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Seite.

DS

„Ich liebe es, Theater zu spielen. Es ist so viel realistischer als das Leben.“
(Oscar Wilde)

Theater als wichtiger Baustein des kulturellen Lebens

Das Theater war und ist in vielerlei Hinsicht eine tragende Säule unseres kulturellen Lebens. Das Theaterspielen ist so alt wie die Menschheit selbst. Theater erzählt Geschichten von Menschen für Menschen über Liebe, Sehnsüchte und Hass, über Entbehrungen und Enttäuschungen, über Macht und Ruhm, über Tod und Verdammnis. Es bildet seit jeher das Fühlen und Denken der Menschen ab, wobei sich die Stoffe und Motive nur geringfügig veränderten.

Bühne frei für Darstellendes Spiel

Eine intensive und kritische Auseinandersetzung mit der Kunstform Theater bedeutet, aktiv und selbstständig am kulturellen Leben unserer Gesellschaft teilzunehmen. Aus diesem Grund versuchte man vor vielen Jahren, den Theaterunterricht in der allgemein bildenden Schule zu implementieren. Seit 1997 ist Darstellendes Spiel ein reguläres Unterrichtsfach und befasst sich inhaltlich mit allem, was zur Kunstform Theater gehört. Da sich dieses Fach in seiner Arbeit an den Erscheinungsformen der Darstellenden Künste orientiert, ist es als Ergänzung zu den Fächern Musik und Kunst zu sehen und deshalb dem Fachbereich musisch-kulturelle Bildung zugeordnet.

Darstellendes Spiel eröffnet vielfältige ästhetische Handlungsfelder, in denen Körper, Gruppe, Raum, Requisiten, Kostüm, Bild, Zeit, Sprache, Licht und Klang im szenischen Handeln zu einer Gesamtwirkung gelangen. Das Fach fördert die Fähigkeit, sich in andere Menschen und Situationen hineinzuversetzen, um verschiedene Handlungs- und Verhaltensmuster durchzuspielen. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler, ihre persönlichen Stärken zu nutzen und ihre Wirkung auf andere genauer einzuschätzen. Diese Erfahrungen vermitteln Sicherheit im Auftreten und fördern und stärken die Persönlichkeit. Ein wesentlicher Schwerpunkt des Unterrichts ist die theaterpraktische Arbeit – also das darstellende Spielen im eigentlichen Sinne. Das Ziel besteht darin, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Kreativität zu fördern und ihre gesellschaftlichen, emotionalen und ästhetischen Fähigkeiten auszubilden. Erlernt werden dabei grundlegende Ausdrucks- und Gestaltungsmittel des Theaters wie zum Beispiel:

  • der Einsatz von Stimme und Körpersprache
  • das Zusammenwirken von Kulisse, Raum und Licht
  • der Umgang mit Requisiten und Kostümen
  • das Entwickeln und Umsetzung von Szenen

Gleichzeitig sollen aber auch die theatertheoretischen und -historischen Aspekte vermittelt werden. So kann sichergestellt werden, dass die Schülerinnen und Schüler Theater nicht nur gestalten, sondern auch verstehen können. Vermittelt werden u.a. folgende Kenntnisse:

  • die Geschichte des Theaters
  • verschiedene Formen des Theaters
  • Theater- und Schauspieltheorien
  • bedeutende Autoren, Werke, Regisseure und Inszenierungen

Darstellendes Spiel an der IGS Friesland Nord

Das Unterrichtsfach Darstellendes Spiel wird bei uns in der Sekundarstufe I als Wahlpflichtkurs angeboten. In der Sekundarstufe II können es unsere Schülerinnen und Schüler als drittes musisch-künstlerisches Fach belegen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Gleichwohl gilt bei der Anwahl dieses Faches, was auch für alle anderen Fächer gilt: Wer sich für Darstellendes Spiel entscheidet, sollte sich auch dafür interessieren. Vorausgesetzt werden also ein generelles Interesse für das Theater, die Lust, vor anderen aufzutreten und nicht zuletzt die Bereitschaft, sich mit den theatertheoretischen Inhalten zu befassen. Der Unterricht lebt von der aktiven Mitarbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, weshalb man die Bereitschaft und den Mut aufbringen sollte, sich auf Übungen einzulassen, die darstellerische Fähigkeiten schulen. Auch die Zusammenarbeit im Team ist notwendig, um neue Spielideen gemeinsam zu entwickeln und auszuprobieren, was auch beinhaltet, den Mitspielerinnen und Mitspielern eine konstruktive Rückmeldung zu ihrer Arbeit zu geben und diese auch von anderen anzunehmen.

Richtlinien des Faches Darstellendes Spiel

Bislang hat das Land Niedersachsen noch keine eigenen Rahmenrichtlinien oder curricularen Vorgaben. Grundlage sind daher die Richtlinien aus Hamburg und Berlin:

  • http://www.bildungsplaene.bbs.hamburg.de
  • http://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/lehrplaene

Weiterführende Links

Weitere Informationen über das Schulfach Darstellendes Spiel sind unter folgenden Links zu finden:

  • Niedersächsischer Bildungsserver:         http://www.nibis.de/nibis.php?menid=701
  • Fachverband Schultheater – Darstellendes Spiel Niedersachsen e.V.:           http://www.schultheater-nds.de
  • Bundesverband DS:            http://www.bvds.org

Themen Kunst

 

SEKUNDARSTUFE I: KUNST

Jahrgänge 5 und 6

Jahrgänge 7 und 8

Jahrgänge 9 und 10

  • Fantastische Räume
  • Grafik/Zeichnung
  • Farbe/Malerei (Farbenlehre I)
  • Grafik/Druck
  • Bilderbuch/Bildsequenz
  • Inszenierung
  • Farbe/ Malerei (Farbenlehre II)
  • Figurative Plastik
  • Objektdarstellung
  • Fotosequenz/ Filmsequenz
  • Perspektive
  • Farbe/Malerei (Farbenlehre III)
  • Design
  • Landschaft
  • Grafik/Zeichnung
  • Menschendarstellung
  • Gebauter Raum
  • Film

 

Themen Musik

 

SEKUNDARSTUFE I:  MUSIK

Jahrgänge 5 und 6

Jahrgänge 7 und 8

Jahrgänge 9 und 10

  • Musikalische Grundlagen
  • Instrumentenkunde
  • Programmmusik
  • Musik und Arbeitsfelder in Oper und Musiktheater
  • Aufeinander hören und gemeinsam musizieren
  • Erweiterung der musikalischen Grundlagen
  • Original und Bearbeitung
  • Barock
  • Musik und Kulturen
  • Musik in der Werbung
  • Wiener Klassik
  • Musiktheater – Musical
 
  • Wurzeln des Jazz
  • Entwicklung der Rock- und Popmusik
  • Filmmusik und Sounddesign

 

Fachbereichsleiter

Tim Lübben, IGS Friesland Nord

 Tim Lübben

 Unsere Kooperationspartner in diesem Fachbereich:

Drucken