Banner-Mensa2016.jpg

Exkursion Kunsthalle Emden

Exkursion der Kunstkurse aus Jahrgang 11 zur Kunsthalle nach Emden

Im Kunstunterricht des elften Jahrgangs ist das Thema „Stillleben“ vorgesehen. Dabei geht es um die Darstellung regloser Gegenstände, wie zum Beispiel Blumen, Früchte, Nahrungsmittel, Glas­gefäße oder Instrumente. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich nicht nur theoretisch mit verschiedenen Stillleben auseinander, sondern arbeiteten über einen Zeitraum von mehreren Wochen intensiv an einer praktischen Arbeit, deren Aufgabenstellung und Umsetzung sie selbst festlegten.

Karin Kneffel: Birne, 1994, Aquarell auf Büttenpapier, 81 x 60 cm

Zum Abschluss des Themas „Stillleben“ fuhren die beiden Kunstkurse des elften Jahrgangs – begleitet von Frau Loschen und Frau Peters – am 26. Mai 2016 zur Kunsthalle nach Emden. Dort wurden unter dem Titel „Vitaminbombe – Früchtebilder von Picasso bis Warhol“ Gemälde, Aquarelle, Drucktechniken, Skulpturen, plastische Arbeiten und Videoinstallationen präsentiert. Die Ausstellung umfasste weit mehr als 100 Werke aus den vergangenen 120 Jahren, darunter eine riesige Skulptur einer aufgerissenen Bananenschale, eine Mini-Installation von Josef Beuys aus einer Zitrone und einer Glühbirne, eine Druckserie mit Trauben von Andy Warhol sowie leuchtend gelbe Birnen an einem Zweig mit dunkelgrünen Blättern vor kraftvoll blauem Hintergrund. Dieses Aquarell von Karin Kneffel ist gleichzeitig das Plakatmotiv und sieht auf den ersten Blick aus wie eine Fotografie.

Am Donnerstagmorgen ging es um acht Uhr mit dem Bus von der Schule aus in Richtung Emden los. In der Kunsthalle angekommen, wurden wir von zwei Mitarbeiterinnen begrüßt und über den weiteren Verlauf informiert. Die 47 Schülerinnen und Schüler teilten sich in zwei Gruppen auf und wurden von jeweils einer Mitarbeiterin der Kunsthalle durch die Ausstellung begleitet. Nach einer kurzen Einführung sollten die Schülerinnen und Schüler zunächst eigenständig in Kleingruppen die Werke betrachten und sich auf ein Werk festlegen, das ihnen besonders gut oder überhaupt nicht gefiel. Mit diesem sollten sie sich dann intensiver auseinandersetzen, indem sie es beispielsweise skizzierten oder ein Gedicht dazu schrieben. Danach sollten sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern begründen, warum ihnen ihr ausgewähltes Werk gut oder gar nicht gefiel. Anschließend wurden noch einige ausgewählte Werke von den Mitarbeiterinnen der Kunsthalle vorgestellt und das Besondere daran erläutert, wie zum Beispiel die Siebdrucktechnik bei den Werken Andy Warhols oder die Malweise in einem Gemälde von Picasso. Abschließend durften einige Schülerinnen und Schüler in einem kleinen Workshop praktisch tätig werden, indem sie Äpfel oder andere Früchte zeichneten.

 

Drucken E-Mail