Blaeser2016-12-V2.jpg

„Carmen“ – Vorhang auf und Bühne frei!

Das Staatstheater Oldenburg lockt Schüler des 12. Jahrgangs in die Oper

Der Musikunterricht soll einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherung der kulturellen Vielfalt und für die Qualität der überlieferten Musikkultur leisten. Um jedoch diesem im Lehrplan postulierten Anspruch in seiner Gänze gerecht zu werden, ist es notwendig, die schulischen Räumlichkeiten temporär zu verlassen und außerschulische Partner des regionalen Kulturlebens zu besuchen.

Auf gehts – Musikunterricht mal anders!

Am 3. Juni 2017 besuchten die Schüler des Musikkurses des 12. Jahrgangs die Oper „Carmen“ von Georges Bizet im Staatstheater Oldenburg. Schon als die Oberstufenschüler im Musikunterricht auf die musikalischen Inhalte vorbereitet worden waren, erkannten sie schnell, dass „Carmen“ – eine Oper in vier Akten – die typischen Themen verarbeitet: Liebe, Macht und Tod. Das Drama um Liebesleidenschaft und Machtkampf spielt im südspanischen Sevilla. Die heißblütige und rebellische Zigeunerin Carmen wird nach einem handgreiflichen Streit verhaftet. Um flüchten zu können, verführt sie den biederen Sergeant José, der mit seiner Jugendfreundin Micaëla verlobt ist. Der in Liebe entflammte Don José lässt Carmen laufen, wird degradiert und verhaftet. Nach seiner Entlassung folgt er Carmen, um mit ihr im Kreise von Zigeunern und Banditen in den Bergen zu leben. Hin- und hergerissen zwischen Pflichtbewusstsein, Passion und Eifersucht steuert er seinem Verderben entgegen. Da taucht die treue Micaëla auf, um ihn zur Rückkehr ans Sterbebett seiner Mutter zu bewegen. Vor der Stierkampfarena in Sevilla trifft José noch einmal auf Carmen, die inzwischen ihre Liebe dem glanzvollen und siegessicheren Torero Escamillo schenkt. Völlig verzweifelt fleht José sie an, zu ihm zurückzukehren. Doch Carmen verhöhnt ihn und will zu Escamillo, worauf der vor Wut und Eifersucht rasende José ihr sein Messer in die Brust rammt. Carmen ist tot, Don José hat alles verloren, doch die Musik von Georges Bizet ist unsterblich.

Die Schüler jedoch erkennen einen Widerspruch sofort: Warum erschießt Don José die heißblütige und rebellische Carmen in der Oldenburger Inszenierung von Robert Lehmeier mit einer Pistole? Ein willkommener Anlass, um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. Beeindruckend reflektierten sie die Buntheit der Inszenierung, die Leichtigkeit der Musik und diskutierten tiefgründig die Themen dieser Oper.

Wenn das Libretto der Oper in französischer Sprache verfasst ist, die Handlung im spanischen Sevilla spielt, ist es doch nur folgerichtig, diesen wunderbaren Opernabend mit einem Besuch beim Italiener abzurunden. Die perfekte Kulisse liefert der Lambertiplatz bei herrlicher Abendsonne ...

 

Bildergalerie:

Drucken E-Mail