SekII-2014d.jpg

Großer Auftritt für unsere „kleinen“ Musiker

Ein Gefühl von "Schulorchester" machte sich in unserer IGS breit ...

Wer das erste Mal einen Hauch von „Schulorchesterluft“ schnuppern wollte, war in der vergangenen Woche dazu eingeladen, den Klängen unserer Nachwuchsmusiker Gehör zu schenken. Im Rahmen des Weihnachtsbasars, der am 30. November 2017 bereits zum dritten Mal an unserer IGS stattfand, sorgten unter anderem die beiden Bläserklassen für das musikalische Rahmenprogramm jener Veranstaltung.

Ein Gefühl von "Schulorchester" machte sich in unserer IGS breit ...

Wer das erste Mal einen Hauch von „Schulorchesterluft“ schnuppern wollte, war in der vergangenen Woche dazu eingeladen, den Klängen unserer Nachwuchsmusiker Gehör zu schenken. Im Rahmen des Weihnachtsbasars, der am 30. November 2017 bereits zum dritten Mal stattfand, sorgten unter anderem die beiden Bläserklassen für das musikalische Rahmenprogramm jener Veranstaltung.

Erstmals spielten die Schüler beider Bläserklassen gemeinsam im Orchesterverbund und präsentierten ihren Eltern, Großeltern, Mitschülern und Lehrkräften die in den Wochen zuvor einstudierten Weihnachtslieder. Bereits während der morgendlichen Generalprobe konnte den Kindern die Anspannung angemerkt werden. Für ein gutes musikalisches Ergebnis ist etwas Lampenfieber jedoch notwendig. „Nur so können wir uns gut konzentrieren“, hebt Nikita (Bläserklasse 6) in diesem Kontext hervor und beruhigt die Bläserklassenkinder aus Jahrgang 5. So war es für die Bläserklassenkinder aus Jahrgang 6 eine Selbstverständlichkeit, nach der gemeinsamen Generalprobe den Instrumentalnovizen aus Jahrgang 5 noch wertvolle Tipps in den Übezellen unseres Musiktrakts zu geben, um für etwas mehr Gelassenheit zu sorgen.

Das Engagement konnte sich sehen (und vor allem hören) lassen: Schwungvoll spielten die beiden Bläserklassen gemeinsam „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „Jingle Bells“ und bewiesen dabei, nicht nur die richtigen Töne zu spielen, sondern gleichzeitig auch auf den Dirigenten zu achten, um den Musikraum mit orchestralen Klängen zu füllen. Die Eltern waren sichtlich stolz auf ihre Sprösslinge, die nicht nur die beiden Weihnachtslieder, sondern auch die vom Publikum eingeforderte Zugabe bravourös meisterten.

Drucken E-Mail