spendenlauf16+17.jpg

Musikkurs besucht Staatstheater Oldenburg

„Musik ist ein wesentlicher und unersetzlicher Bestandteil unserer Kultur.“ Jeder kulturell Schaffende (Pädagogen eingeschlossen) würde diese These, die sich im Kerncurriculum des Faches Musik findet, umgehend bestätigen und darin auch mehr finden als in einem floskelhaften Postulat. Doch kann dieser in der These zum Ausdruck gebrachte Anspruch im isolierten Klassenzimmer adäquat und überzeugend an nachwachsende Generationen vermittelt werden? Vielleicht nicht ausschließlich – und aus diesem Grund haben sich am 22.01.2018 insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 12 auf den Weg nach Oldenburg gemacht, um einem Konzert des Oldenburger Staatsorchesters zu lauschen.

Auf dem Programm zum Thema "Erinnerungen" standen an diesem Abend zunächst eine Opernouvertüre des eher unbekannten polnischen Komponisten Feliks Nowowiejski. Sehr plastisch sind Motive der Vineta-Legende zu hören. Vineta, die Stadt, die wegen der Dekadenz ihrer Bewohner in der Ostsee versunken ist. Es folgt das Violinkonzert von Pjotr Iljitsch Tschaikowski mit dem jungen Sologeiger Emmanuel Tjeknavorian. Beeindruckend musiziert er zusammen mit Generalmusikdirektor Hendrik Vestmann und überzeugt zudem mit einer schon fast stilsprengenden Kadenz im ersten Satz.

Nach der Pause folgt die siebte Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Dieses Werk in vier Sätzen ist nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern überzeugt zudem durch die Fähigkeit Beethovens, eingängige Melodien zu einem kunstvollen Werk zu verflechten. Insbesondere die sich durch den zweiten Satz ziehende, einfache Rhythmik bietet dabei den lauschenden Schülern einen willkommenen Zugang, kennen sie diese doch aus der vorhergehenden praktischen Auseinandersetzung im Unterricht.

So wird der Konzertabend denn für viele auch zu einem beeindruckenden Erlebnis. Im anschließenden Gespräch stehen die unterschiedlichen Facetten des großen Orchesters genauso im Mittelpunkt wie die musikalischen Eigenheiten der drei Werke. Natürlich hat dann auch jeder seine eigene Meinung über die schönsten Momente des Abends – doch wenn ein Konzertbesuch die Individualität eines jeden Schülers zum Ausdruck bringt, hat er sicherlich seinen Beitrag zum Verständnis der Vielfalt unserer musikalischen Kultur geleistet.

Drucken E-Mail