Blaeser2016-12-V2.jpg

Berlin - Expedition durch den Großstadtdschungel

Abschlussfahrt der Klasse 10.2 nach Berlin

Am Sonntag, den 06. August 2017, startete die Klasse 10.2 mit den beiden Guides Frau Preuß und Herrn Lüschen zu einer neuen und letzten Expedition. Nach legendären Kämpfen gegen Heerscharen von Mücken im Jahr 2015 stand uns nun ein neues Abenteuer bevor, dem alle voller Vorfreude entgegensahen.

Wir waren sehr aufgeregt und froh, dass es pünktlich um 10 Uhr endlich losging. Nach einer knapp siebenstündigen Fahrt bezogen wir unser Quartier für diese Woche – das Hotel Aletto in Berlin. Die Zimmer dort waren sehr schön – allerdings erforderte die Fußbodenfläche eine kreative Aufbewahrung der Gepäckstücke. In einigen Räumen entstanden wahre Hindernisparcours, die nur mit langjähriger Klassenfahrtserfahrung unfallfrei überwunden werden konnten. Am Abend des ersten Tages hatten wir Freizeit und haben in kleinen Gruppen schon einmal die Umgebung des Hotels erkundet.

Schließlich stürzten wir uns in den kommenden Tagen mitten hinein in den Großstadtdschungel. Die U- und S-Bahn-Station war nur wenige Minuten zu Fuß entfernt, so dass unsere Expeditionen meist im Untergrund begannen. Die Orientierung in diesem Labyrinth sollte unsere erste Herausforderung werden, der wer uns mutig stellten.

In den kommenden Tagen genossen wir das tolle Wetter und besichtigten unter anderem das Museum „Story of Berlin", den Deutschen Bundestag und Madame Tussauds. Nach einem gaaanz kurzen Spaziergang durch die warme Mittagssonne erreichten wir dank der hervorragenden Orientierung unserer beiden Guides 😉 auch das ehemalige Stasigefängnis „Hohenschönhausen“. Für die Abendunterhaltung war mit dem Besuch des Musicals „Der Glöckner von Notre Dame“, dem Club „Matrix“ oder einem Essen im Hard Rock Café gesorgt.

Schließlich ging die Woche sehr schnell vorbei – viele wären gerne noch eine Woche länger geblieben. Am Freitag war unsere Expedition in den Großstadtdschungel dann jedoch beendet und wir kamen müde aber glücklich wieder in Schortens an. Insgesamt kann man sagen: Wir alle haben diese Woche sehr genossen, neue Freunde kennen gelernt und tolle Erfahrungen sammeln können.

Ein Beitrag von Jule Malz und Shari Sagehorn (10.2)


Juten Tach, Berlin! - 10. Jahrgang macht Abschlussfahrt nach Berlin

Früh aufstehen und dann auch noch sieben Stunden Fahrt - so begann die Abschlussfahrt nach Berlin Anfang August 2017 für fünf Klassen des 10. Jahrgangs. Trotzdem ließ sich niemand von der Müdigkeit und der langen Fahrtzeit die Freude auf die Hauptstadt Deutschlands nehmen.

Nach der Ankunft an dem Hotel waren die Schülerinnen und Schüler schon auf und davon, um sich in dem umliegenden Bereich umzuschauen. Bei der Erkundung des Hotels nutzten viele jede freie Minute, den Panoramablick von der Dachterrasse des Hotels zu genießen.

Am nächsten Tag fuhren die Klassen zum ersten Mal mit der U-Bahn, um zum Spionagemuseum zu kommen. Anschließend ging es mit einer Selfierallye quer durch Berlin weiter, bei der viel Spaß und Kreativität mit in die Fotos einflossen. Auch wenn dieser Tag sehr anstrengend war, freuten sich alle auf den nächsten Morgen im Deutschen Bundestag.

Das vielbesuchte Highlight war die Glaskuppel hoch oben auf dem Dach, die an dem sonnigen Tag einen klaren Blick auf das Brandenburger Tor und die Siegessäule ermöglichte. Sogar am Abend, als die Sonne schon untergegangen war und der Jahrgang das Musical "Der Glöckner von Notre Dame" besuchte, war die abendliche Sommerwärme noch spürbar. Die imponierende Mischung aus Gesang und Schauspiel hinterließ bei jedem Einzelnen einen bleibenden Eindruck.

Mit Bus und Bahn ging es am nächsten Tag Richtung Hohenschönhausen zu der Gedenkstätte, der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit der DDR. Dort berichteten Zeitzeugen von den harten Haftbedingungen und führten uns in Gruppen durch die Gemäuer.

Der letzte volle Tag war das Gegenteil vom vorherigen. Auch wenn die Figuren im Wachsfigurenkabinett "Madame Tussauds" starr ins Nichts blickten, wirkten sie dennoch real und die Schülerinnen und Schüler schossen begeistert Fotos. Nicht nur aktuelle Stars, sondern auch solche wie Anne Frank oder Marilyn Monroe wurden interessiert beäugt, bevor es zum Gruselkabinett "Berlin Dungeon" ging. Zwischen gruseligen Metzgern und angsteinflößenden Richtern konnte man in schreiende Gesichter gucken, die die Geschichte Berlins mal auf eine andere Art erfahren durften. Abends um 20:00 Uhr wurde der letzte Abend schallend in der Diskothek "Matrix" beendet.

Allgemein ist die Klassenfahrt bei allen Schülern in Bezug auf die Lage und die Unterkunft, die Programmgestaltung und die Freizeit sehr gut angekommen.

Ein Beitrag von Michelle Arens und Ava Rode (10.5)

 

 

Bildergalerie:

Drucken E-Mail