2022-gemeinsamesLernen.jpg

Tempo, Tore, Golden Goals

Tempo, Tore, Golden Goals – das Hockeyturnier 2018 der Jahrgänge 9 und 10

Temporeiche und vor allem spannende Spiele gab es am Dienstag vor den Halbjahresferien beim alljährlichen Hockeyturnier der Jahrgänge 9 und 10 zu verzeichnen. Alle Klassen wurden vorab in drei Teams aufgeteilt, da das Turnier in Mixed-, Mädchen- und Jungenteams bestritten werden sollte. Da die Spielzeit in der Hauptrunde auf jeweils 4 Minuten begrenzt war, standen die Mannschaften von Beginn an unter Handlungsdruck und mussten eine offensive Spielweise wählen, um möglichst viele Punkte einzufahren. Nach der Hauptrunde, in der im Modus „jeder gegen jeden“ gespielt wurde, standen sich die jeweils besten zwei Mannschaften im Spiel um den Turniersieg gegenüber.

Den Anfang an diesem Tag machten die Neuntklässler. Die Spiele der Hauptrunde waren hart umkämpft, häufig entschied ein einziges Tor letztlich das Spiel. Ins Finale der Mädchen schafften es schließlich die Vertreterinnen der Klassen 9.1 und 9.3. Und das Finale hatte es in sich: Die 9.3 legte vor, erzielte das 1:0 und sah lange wie der Turniersieger aus. Doch mit der Schlusssirene schaffte die 9.1 noch den Ausgleich, so dass es für die Teams in die Verlängerung ging  ̶ und das bedeutete: Ein Golden Goal entscheidet über den Turniersieg! Nach spannenden Zweikämpfen und etlichen Torchancen auf beiden Seiten, die vor allem dem mitfiebernden Herrn Kuik, Klassenlehrer der 9.1, einige graue Haare bereiteten, ging die 9.3 schließlich als Siegermannschaft hervor.

Ebenfalls spannend, hart umkämpft und hier vor allem körperbetont waren die Spiele der Mixed- und Jungenteams bei den Neuntklässlern. Bei den Jungen mauserte sich die 9.4 nach einem torlosen Auftaktspiel gegen die 9.3 durch vier Siege in Folge zum Turnierfavoriten. Die 9.3 brachte es auf sechs Zähler in der Hauptrunde. Nach zwei Unentschieden konnten sie drei Siege einfahren, wodurch sie sich den Einzug ins Endspiel sichern konnten. Die 9.4 wurde schließlich aber auch in der finalen Partie ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich den Titel.

Einen klaren Favoriten auf den Titel gab es auch im 9er-Turnier der Mixed-Mannschaften. Das aggressive und offensivgerichtete Spiel der 9.6 machte am Ende den Unterschied, das Team konnte vier Siege in der Hauptrunde verbuchen (unter anderem ein 6:0 gegen die 9.1!). Nur gegen die ebenfalls stark aufspielende 9.4 musste das Mixed-Team der 9.6 Federn lassen. Die 9.4 war schließlich auch der Gegner im Finalspiel, was die 9.6 am Ende für sich entscheiden konnte.

Kaum war die Siegerehrung der neunten Klassen vorbei, standen auch schon die Zehntklässler in den Startlöchern.

Die Spiele der Zehntklässler zeichneten sich vor allem durch körperbetonte Zweikämpfe und taktische Herangehensweisen aus.

Das Mädchenteam der Klasse 10.1 siegte zu Beginn der Hauptrunde mit einem 3:0 souverän gegen die Hockey-Vertreterinnen der 10.2, schienen sich aber infolge dieser Partie auf diesen ersten beiden Punkten auszuruhen. So kamen sie dreimal in Folge nicht über ein 0:0 hinaus, Gegner waren hier die Klassen 10.3, 10.4 und 10.6. Erst im letzten Spiel der Hauptrunde trumpften die 10.1-Mädchen im Spiel gegen die 10.5 nochmal auf und fegten ihre Gegnerinnen mit einem grandiosen 5:0 von der Platte! Den Vertreterinnen der 10.6 reichten ebenfalls zwei Siege in der Vorrunde, um das Endspiel zu erreichen (1:0 gegen die 10.5 und 2:1 gegen die 10.4). Das Finalspiel konnte letztlich die 10.1 für sich entscheiden, am Ende hieß es 2:0 für diese Klasse.

Die Spiele der Jungen waren sehr stark umkämpft. Die Klasse 10.5 konnte die Hauptrunde mit zwei Siegen in Folge abschließen, so dass sich die Jungen doch noch für das Finalspiel qualifizieren konnten. Bis dato gab es bei ihnen nur zwei torlose Spiele zu verzeichnen  ̶  und ein Sieg in der allerersten Partie, und zwar gegen den späteren Finalgegner, die 10.6. Die 10.6 schien durch das verlorene Auftaktspiel wachgerüttelt worden zu sein und gab nach dieser Partie kein Spiel mehr aus der Hand. Die Krönung war hierbei sicherlich das letzte Spiel der Hauptrunde gegen die ebenfalls starken Hockeyspieler der 10.3, die man mit 3:0 bezwingen konnte. Das Finale lautete demnach: 10.5 versus 10.6! Die Jungen der 10.6 zeigten sich kämpferisch und durch die einzige Vorrundenniederlage gegen die 10.5 hoch motiviert. Am Ende sollte ihnen ein Tor genügen, um das Turnier zu gewinnen: Das Finale endete hochumjubelt 1:0 für die 10.6-Jungen.

Die Hauptrundentabelle der 10er-Mixed-Teams war nach Beendigung der Spiele so ausgeglichen, dass hier nochmal genauer auf die einzelnen Ergebnisse und auf die erzielten Tore geschaut werden musste. Gleich drei Klassen (10.2, 10.3, 10.4) hatten jeweils 6 Punkte auf ihrer Habenseite  ̶  dicht gefolgt von den Klassen 10.5 und 10.6 mit jeweils 5 Zählern. Da die 10.2 und 10.4 ihre Vorrundenspiele deutlicher gewinnen konnten und mehr Treffer erzielten, sollten sie nun auch das Finale bestreiten. Die Endspielbegegnung gestaltete sich, wie auch nicht anders zu vermuten, als sehr spannend! Keinem Team gelang über eine lange Zeit trotz großer Torchancen ein Treffer. Auch hier hieß es also nun: Wer schießt am Ende das Golden Goal und fährt damit den Turniersieg ein? Schließlich gelang genau das dem Mixed-Team der 10.4  ̶  spannender konnte es nicht sein!

Der für viele unvergessliche Sporttag endete mit der Siegerehrung der zehnten Klassen, bei der die jeweils drei bestplatzierten Teams eine Urkunde erhielten.

Das Orga-Team um Marina Otto, Janne Peter und Indra Wefer bedankt sich bei allen Klassen und ihren betreuenden Lehrkräften für ihr Mitwirken, möchte vor allem aber den Schiedsrichtern Leon Boom, Patrick Ruf, Nils Cornelßen, Mikel Trotte, Sascha Janßen, Nils Habekost, Ben Reimer und Maximilian Hille aus dem 11. Jahrgang danken, die einen großen Beitrag zum Gelingen des Turniers geleistet haben! 

Drucken E-Mail