Blaeser2016-12-V2.jpg

Arm aber sexy

Jeder ist seines Glückes Schmied

„Steht auf, wenn ihr glücklich seid; steht auf...“, schallt es durch den Jahrgangsbereich der achten Klassen. Mit dieser Botschaft versucht die Schauspielerin Alina Müller alias „Kim“ die Achtklässler der IGS Friesland Nord wach zu rütteln. Sie sollen verstehen, dass es Jugendliche in ihrer Umgebung gibt, die wie Kim bis zu ihrem 16. Lebensjahr keinen einzigen Geburtstag „so richtig“ gefeiert haben; weil die Eltern kein Geld haben.

Das Thema Armut ist Gegenstand des Klassenzimmerstücks „Arm aber sexy“, mit dem die Junge Landesbühne aus Wilhelmshaven zu Gast an der IGS in Schortens ist. Dabei tritt Kim sehr drastisch und unheimlich selbstbewusst, geradezu aufdringlich auf. Sie steigt über Tische, nimmt dem Lehrer Pult und Stuhl weg und fragt gerade die Jungs, ob sie sie „sexy“ fänden. So gelingt es Kim 45 Minuten lang, die volle Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler zu erlangen. Scheinbar ohne jegliche Scham versucht Kim, die Jugendlichen für ihren Youtube-Channel zu gewinnen, mit dem sie groß rauskommen will. Die Heranwachsenden sind belustigt ob des schrillen Auftritts. Geschickt scheint Kim von ihren eigentlichen Problemen ablenken zu können. Eigentlich will sie aber die Schulden ihrer Mutter bei der Gemeinde bezahlen, damit ihre Mutter den Job in der Kirche zurückbekommt. Ganz langsam bröckelt die coole Fassade und auch die Schülerinnen und Schüler merken, dass hinter dem Schauspiel ein ernster Gedanke steckt. Und so steigen sie im Anschluss an die Vorführung in eine rege Diskussion mit der Schauspielerin und der ebenfalls anwesenden Regisseurin ein. Was bedeutet für sie Armut? Was braucht es, um „reich“ oder „glücklich“ zu sein? Schnell wird klar, dass Geld nicht alles im Leben ist, sondern dass Liebe, Familie und Freunde einen viel größeren Reichtum bedeuten. Gleichzeitig könne man seines eigenen Glückes Schmied sein, wenn man eine gute Ausbildung mache, so eine Schülerin.

Drucken E-Mail