Berlin2016.jpg

Denkmäler sind doch von gestern – oder etwa nicht?

Die Klasse 9.3 (mittlerweile 10.3) hat an dem Schulprogramm „denkmalaktiv“ der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz teilgenommen.  Hierzu wurden Krieger-Denkmäler in Friesland untersucht und Steckbriefe erstellt.

Der Begriff des Denkmals wurde den SuS während des Projektes nicht nur durch ihre eigene Recherche, sondern auch durch die zahlreichen Exkursionen, besonders durch die Exkursion nach Neuengamme, im Laufe des Projekts nähergebracht und erläutert.

Das Ziel des Projektes, die Eigenständigkeit der SuS zu erhöhen, erfolgte während der gesamten Zeit des Projekts und wurde in den meisten Erarbeitungen gefördert. Gegipfelt hat dies Ziel sicherlich in der eigenen Erstellung von Steckbriefen und der Ausfüllung und Untersuchung von Denkmälern in Kleingruppen. Auch das dritte Ziel des Projektes, die Verknüpfung von Unterrichtsmaterial und Lokalgeschichte wurde durch die Exkursion zu den Denkmälern, dem Dokumentarfilm von Herrn Peters, sowie die teilweise geführten Gespräche mit den Großeltern, die durch den Besuch der Denkmäler forciert worden sind, erreicht.

Nicht nur durch die eigenständige Arbeit und Informationsbeschaffung im Rahmen des Projekts, sondern auch durch das kritische Hinterfragen der Vorstellungen der Großeltern, zeigt sich eine erfreuliche Mündigkeit für eine neunte Klasse.

Das Ziel des Denkmalschutzes wurde während der Exkursionen und den daran geknüpften Reinigungen der Anlagen und Denkmäler und somit eine Wertschätzung dieses Kulturerbes erreicht. Vor allem zeigt sich dies in der freiwilligen Reinigung der Kleingruppen bei der Erstellung der Steckbriefe.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass das Projekt die SuS nachhaltig geprägt hat.

Drucken E-Mail